E

TÖRNBERICHT

30. April bis 10. Mai 2008

Segeln in den Balearen

Mallorca - Ibiza - Formentera - Cabrera

Impressionen

Bavaria 46 cruiser am Steg in Palma im Hintergrund das Gebäude vom Club Nautico.

Der Bug der "Creole" eines der schönsten Segelschiffe der Welt im Hafen von Palma de Mallorca

Puerto de Andraitx, vorn die Pier vom Stadthafen, hinten links die Marina.

Delphin in der Bugwelle unseres Schiffes

Blick vom Hafen Club Nautico zur Altstadt von Ibiza-City

Blick von der Burg auf den Hafen von Ibiza-City

Der Weg zur Burg in Ibiza-City, unten links eine sehr gute Tapas-Bar.

In der Bucht von Cala Sahona auf Formentera

Der Leuchtturm "Pta. de Cala Figuera" weist den Weg in die Bucht von Palma.

Kastell in Palma de Mallorca

Vom 30.04. bis 10.05.2008 standen uns 10 Tage Segeln ab Palma de Mallorca in den Balearen bevor. Wir entschieden uns für einen Törn von Mallorca über Ibiza nach Formentera und wieder zurück.


Dieses Jahr charterten wir eine Bavaria 46 cruiser, welche für uns vier Personen optimal im Handling und vom Platzangebot war. Den Vercharterer "Cruesa Mallorca Yacht Charter" erreichten wir in 20 min vom Flughafen Palma mit dem Taxi. Das Büro befindet sich neben dem Club Nautico in Palma.


Der erster Schlag führte uns in den Süd-Westen von Mallorca nach Puerto de Andraitx. Eine Fjord ähnliche Bucht, bei Einfahrt befindet sich ein moderner Yachthafen auf Backbord wir entschieden uns für den Stadthafen auf Steuerbordseite. Dieser bietet nur wenige Plätze, wir hatten Glück und bekamen eine freie Lücke, jedoch ohne Mooringleine. Dafür gibt es ja einen Anker, den wir weit genug ausbrachten und befestigten uns mit dem Heck am Steg. Strom und Wasser waren verfügbar. Diverse Restaurants bieten von Spanischer Küche bis Deutsche Hausmannskost.


Von Puerto de Andraitx bis Santa Eulalia auf Ibiza sind es ca. 54 Seemeilen. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 6 Knoten also in 9 Stunden zu bewältigen. Leider hatten wir überhaupt keinen Wind dafür aber eine hohe Dünung welche sich aus den vorherigen Winden aufgebaut hat. Daher war die Überfahrt nicht gerade komfortabel. Aber zum Trost begleiteten uns drei Delphine und sprangen abwechselnd in unsere Bugwelle, bis sie nach 10 Minuten wieder abdrehten und ihren eigenen Weg schwammen.


Wir liefen auf Ibiza den modernen Yachthafen von Santa Eulalia an. Restaurants befinden sich direkt vor den langen Stegen. Empfehlen möchte ich den Hafentreff Ibiza die "Sunseabar" direkt am Steg F. Gute Küche und ehrliche Preise. Der Supermarkt unweit des Hafens öffnet um 08:30 Uhr. Erwähnen möchte ich auch die "Fressgasse" im Stadtzentrum, da dort die einheimischen Speisen dominieren.


Am nächsten Tag ging es unter Segeln mit Süd-West der Stärke 3 direkt in den Hafen von Ibiza-City. Der Hafen ist riesig und es befinden sich gleich an Steuerbord zwei große Yacht Häfen. Wir entschieden uns für einen Platz an der Außenmole das Club Nautico. Strom, Wasser, Toiletten und Duschen sind vorhanden und der Preis mit 30 Euro moderat.


Vom Club Nautico sind es zu Fuß ca. 500m in die Altstadt. Ein Spaziergang hoch zur Burg lohnt sich natürlich wegen der herrlichen Aussicht über die Stadt aber auch zur Insel Formentera.


Die Stadt selbst scheint etwas "anders" als andere Städte zu sein und wird vor allem durch seine Einwohner und Besucher geprägt. Das Nachtleben beginnt gegen 21:30 Uhr und endet mit dem Sonnenaufgang. Zur typischen Zeit gegen 22:00 Uhr ist es sehr schwer in "angesagten" Bars oder Restaurants einen Tisch zu bekommen.


Auf dem Weg nach Formentera sind wir der Kiellinie der ständig präsenten Fähren gefolgt. Formentera liegt in sichtweite von Ibiza-City. Bevor wir am Abend den Hafen von La Sabina ansteuerten, haben wir den Nachmittag bei Karibik Feeling in der der Bucht Cala Sahona verbracht.


Im Hafen La Sabina auf Formentera ist auf den sehr starken Schwell von den Fähren zu achten. Die Nordmole ist meiner Ansicht nach zu kurz geraten und die Fähren drücken das Wasser in den Hafen. Dies sollte unbedingt beim Befestigen am Steg berücksichtigt werden. In Hafennähe gibt es diverse Restaurants mit guter Küche und moderaten Preisen. Frischwasser ist auf Formentera knapp und wird am Steg pro Liter abgerechnet.

Über Santa Eulalia ging es mit Windstärke 4 aus O-N-O und einigen Schlägen zurück nach Mallorca.


Der Abschied von Mallorca fiel uns nicht so schwer, da es die letzten zwei Tage regnete. Zudem haben wir uns entschlossen im nächsten Jahr wieder in den Balearen zu segeln.


Navigiert wurde elektronisch mit SeaClearII und dem entsprechenden Kartenmaterial der Balearen. Nautische Hilfsmittel waren die Pläne und Luftbilder von Häfen und Ankerplätzen "Die Balearen" von Bernhard Bartholmes.

Für weitere Informationen stehe ich gern zur Verfügung. 

Email: info@sy-manatee.de


© by Frank Reinecke 2020

sponsored by www.yachtgutachten.eu

Instagram @manatee_sailing

Folge uns auf Instagram: manatee_sailing